Beschäftigung/Spiel


Gesunde, glückliche Katzen spielen in jedem Lebensalter - wenn sie jung sind, ungestümer, im Alter oft bedächtiger, aber mit ebenso viel Spaß.

Spiele oder Beschäftigungen, an denen Katzen interessiert sind, enthalten in der Regel Elemente des Beutefangverhaltens: beobachten, lauern, anschleichen, nachlaufen, verfolgen, pfoteln, zuschnappen.

Zeigt eine Katze von sich aus kein Spielverhalten, sollte sie dazu mit den für sie  geeigneten Spielangeboten animiert werden. Doch Spielen will gelernt sein; erst wenn der Mensch mit den einzelnen Elementen des Jagdverhaltens vertraut ist, ist er in der Lage, den Bedürfnissen seines Vierbeiners in dieser Hinsicht gerecht zu werden.


Eine Katze, die ihre Spielbedürfnisse nicht ausleben kann, reagiert häufig mit folgenden Störungen:

  • Rückzug
  • Harnmarkieren
  • Zerstörung von Möbeln
  • Aggression gegenüber Mensch und/oder Artgenosse
  • übermäßiges Putzverhalten bis zur Autoaggression