Sozialpartner Mensch


Der Mensch kann mehr sein als nur der Dosenöffner seiner Katzen. Lässt man sich auf seinen Vierbeiner ein und respektiert dessen Bedürfnisse, können sich ganz wunderbare Beziehungen entwickeln.

Da jede Katze einen individuellen Charakter besitzt, eine unterschiedliche Sozialisation aufweist und sich  in verschiedenen Lebens- und Wohnsituationen behaupten muss, wird sie auch zu ihrem Menschen eine  individuelle Beziehung aufbauen.

Der Mensch wird dabei als Sozialpartner angesehen, mit dem der Stubentiger nicht nur sein Jagdverhalten in Form von gemeinsamem Spiel ausleben kann (sogar wenn es um das Fangen einer echten Maus geht), sondern mit dem man auch kommunizieren und kuscheln kann.

Manchmal spielen wir auch die Mutter für unsere Samtpfote, nämlich dann, wenn Mieze uns um die Beine streicht, mit hoch erhobenem Schwanz zum Futternapf vorläuft und ein einschmeichelndes  Miauen hören lässt. Solche Verhaltensweisen zeigen Katzenwelpen bei ihren Müttern, aber (in Freiheit) nicht als adulte Tiere.

Und natürlich weiß unsere Katze auch, dass wir keine Artgenossen sind, gegen die sie ihr Revier verteidigen müssten.

 

Wissen wir aber auch, die Sprache und Bedürfnisse unserer kätzischen Mitbewohner richtig zu interpretieren? Und handeln wir auch entsprechend? Leicht machen es uns die gut sozialisierten "Streichelkatzen", die abends zu uns auf die Couch gesprungen kommen und sich auf unseren Beinen einkuscheln, wenn wir fernsehen. Schwieriger wird es da schon, wenn der Vierbeiner sich abends austoben will, wir dies aber missachten, weil wir müde sind. Oder die zurückhaltende Katze, die mit Liebesbezeugungen förmlich erdrückt wird und als Konsequenz davon eine Distanz zu ihrem Menschen aufbaut und ihn möglichst meidet. Da ist der Frust auf beiden Seiten vorprogrammiert.

 

Verhaltensweisen, die darauf hindeuten können, dass in der Beziehung Katze - Mensch etwas schief läuft:

- Aggression gegenüber dem Tierhalter oder anderen Familienmitgliedern

- Rückzug der Katze, Meideverhalten

- übermäßiges Schlafbedürfnis

- Zerstören von Möbeln

- Harnmarkieren, Unsauberkeit

 

Sprechen Sie mich an, wenn Sie den Verdacht haben, Ihrer Katze und deren Bedürfnissen nicht gerecht zu werden.