3. Dimension


Was glauben Sie - wo wird sich eine Katze wohler fühlen: In einer Wohnung von 80 qm mit stabilen Deckenkratzbäumen, Fensterbänken mit Körbchen und erhöhten Aussichtsplätzen oder in einem 160 qm-Haus mit weiten, freien Flächen, edlen Sitzmöbeln und einem Kratzbaum im Keller? Sie ahnen es: In der kleineren Wohnung, die den kätzischen Bedürfnissen nach erhöhten Beobachtungsplätzen, Rückzugs- und Erkundungsmöglichkeiten entgegen kommt.

Die wichtigste Dimension für die Katze ist die Höhe - sie bietet Sicherheit, eine Rundumschau und damit auch Abwechslung. Freigängerkatzen klettern mit Vorliebe auf Zäune, Bäume, Dächer, Regentonnen; diese Möglichkeiten sollten Sie Ihrem Vierbeiner auch in der Wohnung (ein Muss bei reiner Wohnungshaltung) in Form von Kratzbäumen, Catwalks, zugänglichen Schränken und Fensterbänken bieten. Fehlen diese Orte, kann es bei der Katze zu Verhaltensauffälligkeiten wie (Angst-) Aggression, Rückzug, Zerstörung von Möbelstücken und Harnmarkieren kommen.