· 

Woran erkenne ich, dass meine Katze gestresst ist?

Stress bei Katzen? Das entspricht so gar nicht dem Bild, das sich die meisten Menschen von Katzen machen; gelten sie doch gemeinhin als  "entspannt"😴, "total cool" oder gar "zickig"😾. Und schließlich haben Katzen doch "Personal" - wo sollte denn da, bitte schön, der Stress herkommen?

Vielleicht wird es ja Zeit, dass wir unsere überholte Vorstellung von unseren kätzischen Mitbewohnern in einigen Punkten überdenken und erneuern.

Stress bei deinen Katzen erkennen

Ganz oft höre ich von Kunden, ihre Katzen seien ab und an "schlecht gelaunt" oder "zickig"; Menschen, die mit Katzen so gar nichts am Hut haben, titulieren sie auch schon mal als "bösartig".

Über letztere wollen wir uns hier gar nicht unterhalten, weil allen hoffentlich klar ist, dass es keine "bösartigen" Katzen gibt - sind sie aggressiv und beißen den Menschen, haben sie immer einen sehr guten Grund und den findet man nicht in ihrem Charakter.

Die "schlechte Laune" oder "Zickigkeit" liegt möglicherweise darin begründet, dass diese Katzen Schmerzen haben, sich unwohl oder bedrängt fühlen und/oder unter einer großen Anspannung stehen, da sie enorm gestresst sind - übrigens sehr oft von den Mitkatzen (höre dazu auch meine        🎙Podcastfolge "Wer ist hier der Boss? Gibt es eine Hierarchie bei Katzen?")

 

Daher solltest du ganz genau auf die Körpersprache deiner kätzischen Mitbewohner achten.

Im Folgenden stelle ich dir einige typische Haltungen von mehr oder wenige angespannten Katzen vor.

Typische Körperhaltungen von gestressten Katzen

Die Kauerhaltung

Sieht Sisko nicht mies gelaunt aus?

Da ich ihn gut kenne, weiß ich, dass ihm genau in diesem Moment einfach nur langweilig war und er nichts mit sich anzufangen wusste - ein Karton lockt einen Senior und echten Stromer eben nicht unbedingt hinter dem Ofen hervor😁.

 

Diese typische Kauerhaltung kann aber, wenn sie häufiger am Tag und über mehrere Minuten eingenommen wird, ein Zeichen von Schmerz, Übelkeit, Unwohlsein oder chronischem Stress sein.

Und das kannst du gegen Langeweile deiner Katzen tun:

  • Lege Ihnen nicht nur eine Fellmaus oder zwei Bällchen hin, sondern schwinge die Spielangel  und habt gemeinsam Spaß - dies stärkt auch gleichzeitig die Mensch-Katze-Beziehung👱‍♀💘🐈. In diesen Videos stelle ich dir Ideen für aktive, schüchterne, dicke, alte und den Mehrkatzenhaushalt vor und zeige dir, wie du richtig spielst: 🐾Spielevideosammlung "Spielend zum Katzenglück"
  • Experimentiere doch einfach mal mit der Wohnungseinrichtung, indem du kleine Veränderungen vornimmst, wie z.B. die Stühle umgedreht auf den Tisch stellen, die Couch vorrücken, die Kratztonne verschieben, große Kissen zu einer Kissenburg auf dem Boden zusammenstellen - damit bekommen deine Stubentiger die Möglichkeit, Neues zu entdecken.
selbst gebasteltes Fummelbrett für Katzen
Fummelbrett für Fortgeschrittene
  • Wie wäre es mit Intelligenzspielzeugen, z.B. einem Fummelbrett oder Funboard!? Die kann man kaufen und auch selber basteln. Egal, wofür du dich entscheidest: Deine Katzen müssen schnelle Erfolgserlebnisse haben, sonst sind sie frustriert und das war's dann mit dem Spaß😾. Also bleib am Anfang dabei und mache es deinen Fellnasen leicht, ein Futterstück zu erwischen😺.

Leichte Anspannung bei deiner Katze

Hast du auch Katzen, die nicht gerne ganz dicht aneinander vorbeigehen, sondern lieber einen schönen Halbkreis umeinander laufen?

Das liegt daran, dass einige Katzen eben einen größeren körperlichen Abstand zu Artgenossen bevorzugen als andere, um sich wohl zu fühlen.

Begegnen sich solche Katzen im engen Flur oder wie links zu sehen in der nicht ganz so großzügigen Küche, lassen sie ein wenig den Schwanz hängen, gehen minimal in die Knie und sehen zu, dass sie die "gefährliche" Stelle zügig passieren.

Und das kannst du tun, um deinen Katzen den nötigen Abstand zu geben:

  • Bringe Struktur gebende Elemente in heikle Zonen wie z.B. den engen Flur, indem du ein Regal oder Stühle an den Wänden platzierst oder sogar einen Catwalk für deine Miezen anbringst. So schaffen es einander nicht so zugetane Katzen, sicher aneinander vorbeizukommen.

Große Anspannung - "tiefer gelegte" Katzen

stark gestresste katze

Katzen, die unter chronischem Stress leiden, nehmen häufig diese tiefer gelegte Position ein, die die Anspannung überdeutlich erkennen lässt.

Grund bei dieser Katze war ein neuer Artgenosse, der aber leider so gar nicht den Ansprüchen dieser Katzendame entsprach🤚.

Nun ja - manchmal stimmt eben die Chemie nicht, da hilft dann auch das beste Training nichts. Verständlich, oder!? Manche Menschen kann ich auch nicht leiden - mit ihnen auch noch zusammenzuleben wäre eine Zumutung😱!

 

Und das kannst du tun, um deiner Katze zu helfen:

  • Die sanfteste und Erfolg versprechendste Methode, deine Katzen wieder zusammenzubringen, sodass sie freundschaftlich (es muss ja keine Liebe sein) miteinander leben können, ist eine sanfte Zusammenführung, bei der du mit deinen Katzen an einer Gittertür positive Begegnungen herbeiführst. Ein solches Training birgt einige Fallstricke, die den Erfolg deiner Mission zunichte machen können. Daher habe ich eine 🐾detaillierte Anleitung erstellt, die dir haarklein jeden einzelnen Schritt von der Wahl der passenden Tür über individuelle Trainingsmethoden bis zum richtigen Zeitpunkt des Öffnens der Tür. 
  • Im Idealfall hast du dir vorher ganz genau überlegt, welcher Artgenosse zu deinen Vierbeinern passen könnte🤔 und dich nicht von deinen Gefühlen hinreißen lassen💔 (s. auch 🐾"Welche Katze passt zu mir?"). In meinem Blogartikel "Eine neue Katze zieht ein" gebe ich dir Tipps, wie du es richtig machst.
  • Wenn Katzen partout nicht miteinander leben möchten, d.h., mindestens eine davon permanent gestresst ist, muss eine Lösung her, die sehr individuell aussehen kann:
    • Du suchst ein neues, tolles Zuhause für den Neuling (das passierte auch im Fall unserer tiefer gelegten Katze mit dem Resultat, dass alle wieder glücklich sind😃).
    • Du trennst deine Wohnung so ab, dass beide Katzen zwar unter einem Dach, aber ansonsten räumlich getrennt voneinander auf verschiedenen Ebenen oder in unterschiedlichen Zimmern leben können.

Wie gut verstehen sich deine Katzen?

 Stress entsteht häufig im Zusammenleben mit anderen Katzen auf zu engem Raum.

Wenn du wissen möchtest, wie gut sich deine Katzen wirklich verstehen, dann lade dir kostenlos meinen Katzen-Beziehungstest herunter:

🐾Ich möchte den Test machen! 

In Folgemails erhältst du weitere bewährte Tipps.



Große Anspannung - der Fake-Schlaf

katze im fake-schlaf

Schläft die Katze auf dem Foto nicht? Nein, leider nicht - sie tut nur so, weshalb man diese Form des Rückzugs auch als "Fake-Schlaf" bezeichnet.

Bedauerlicherweise sind es gerade diese leisen Katzen, die den Tag scheinbar verschlafen, die nicht stören, nicht aggressiv oder unsauber sind, die unter einem großen seelischen/körperlichen Stress stehen, durch ihr stilles Leiden aber niemandem auffallen😿.

 Doch diese Seelchen benötigen dringend Hilfe, damit sie endlich wieder ein fröhliches, gesundes Leben führen können.

Und das kannst du tun, um deiner gestressten Katze zu helfen:

  • Atme erst einmal tief durch...nimmt deine Katze häufig diese Liegeposition ein, also täglich, oder hast du sie bisher erst zwei- oder dreimal in deinem Leben auf diese Art ruhen sehen? Ist letzteres der Fall, musst du dir keine Sorgen machen. Erwischst du sie täglich oder mehrmals in der Woche für einen längeren Zeitraum so, dann solltest du Ursachenforschung betreiben.
  • Worin könnte die Ursache ihrer Anspannung liegen?
    • im Schmerz? Dann lies hier nach, um Gewissheit zu erlangen: Schmerz bei Katzen
    • Versteht sie sich mit allen Familienmitgliedern und mit ihren Mitkatzen? Bist du sicher? Bedrängst du sie, wird sie von anderen Katzen bedrängt? Du bist dir unsicher? Dann handele und hole dir professionelle Hilfe - je eher desto besser für dich und deine Katze, denn nur so kannst du ihr ein gesundes und glückliches Leben ermöglichen. Meine Kontaktdaten findest du unterhalb dieses Artikels.

 

Fazit: Auch unsere Katzen können unter enormem Stress stehen - sie zeigen es nur nicht so deutlich.

Also lerne Kätzisch und du wirst deine Katzen besser verstehen.

 


Über die Autorin: 

Mein Name ist Katja Henopp und ich bin Katzenpsychologin, Kurs- und 🐾Katzenclubleiterin.

Ich helfe dir dabei, deine Katzen besser zu verstehen, Verhaltensprobleme aufzulösen oder es im besten Fall erst gar nicht so weit kommen zu lassen.

 Sind deine Katzen glücklich? Warum verstehen sie sich plötzlich nicht mehr? Diese und weitere Themen findest du in meinem Leben mit Katze PODCAST.

 

🐾 Reinhören!



Kommentare: 4 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Jessy (Mittwoch, 09 Oktober 2019 19:57)

    Hallo, ich bin total verzweifelt. Unser Sammy dreht völlig durch. Seit Wochen faucht und knurrt der sein Schwanz an(Schwanzansatz zuckt hin und her), er greift ihn sogar an. Manchmal hört es sich so an als würde er ihn anspucken. Ich war schon zum Tierarzt, da wurde Flohbefall entdeckt (erfolgreich behandelt) dann Verdacht auf Flohspeichelallergie, wurde versuchsweise mit Kortison behandelt (leider keine Besserung) zu guter letzt Röntgenbilder vom Schwanzansatz bis zum Ende gemacht, wieder kein Befund. Ich könnte heulen... Was hat unser kleiner Mann nur?

  • #2

    Katja - Leben mit Katze (Mittwoch, 09 Oktober 2019 20:41)

    Hallo Jessy,
    deine Verzweiflung kann ich sehr gut nachvollziehen.
    Schau mal: Hier wird die feline Hyperästhesie beschrieben, die evtl. Grund für Sammys Verhalten ist:
    http://www.schroll.at/wp-content/uploads/2014/06/DaBeisstSichDieKatzeInDenSchwanz.pdf
    Videos findest du auch im Netz.
    Ich rate dir dringend, einen Tierneurologen in deiner Nähe aufzusuchen.
    Alles Gute für dich und Sammy wünscht
    Katja

  • #3

    Beatrix (Samstag, 26 September 2020 15:46)

    Hallo, wir wissen uns keinen Rat mehr. Vor einer Woche haben wir ein 9-Wochen-junges Katzenkind adoptiert. Wir haben bereits einen 15 Jahre alten Kater. Mein Mann hat eine Woche 'Elternzeit' genommen, um die zwei aneinander zu gewöhnen. Der Große faucht nun seltener die Kleine an, aber seit zwei Tagen wirkt er depressiv oder gestresst. Ich kann ihn nicht mehr streicheln, er scheint keinen Körperkontakt mehr zu wollen. Er liegt nur rum und will seine Ruhe. Jeden Morgens finden wir an der gleichen Stelle vor der Eingangstür eine Pipi-Pfütze, die unser Kater in der Nacht hinterlassen hat. Organisch ist er gesund.
    Für mich ist das alles zusammen eigentlich ziemlich eindeutig - aber ich möchte das Katzenkind nicht wieder hergeben :( . Gibt es denn ein Chance, dass er sich doch irgendwann an die Situation gewöhnen könnte?

  • #4

    Katja Henopp - Leben mit Katze (Samstag, 26 September 2020 16:25)

    Hallo Beatrix,

    da bin ich ganz klar in meiner Aussage: Bitte sucht für das Katzenkind ein neues, liebevolles Zuhause, in dem es mit gleichaltrigen Katzen spielen, toben und aufwachsen kann.
    Für einen Seniorkater, der völlig andere Bedürfnisse hat (und womöglich bis dato Einzelkater war!?), ist der Neuzugang eine nicht zumutbare Stressquelle (und das macht er mehr als deutlich!)
    Ich denke nicht, dass das in eurem Sinne ist.
    Alles Gute wünscht
    Katja