Wenn Katzen sich nicht mehr verstehen

Zwei Katzen auf Anrichte, eine Katze im Hintergrund
Katzenfreundschaft

Pixie und Wickie, im Hintergrund Murphy

Vom Freund zum Feind

Pixie und Wickie waren ein Herz und eine Seele - bis plötzlich eines Tages nichts mehr so war wie vorher: Der rote Kater Wickie fauchte  Pixie, die hübsch getigerte Kätzin,  immer an, sobald sich diese ihm näherte und wollte ihr damit verständlich machen: Lass mich in Ruhe, geh auf Abstand! Die freche Pixie dachte gar nicht daran, sondern jagte den immer ängstlicheren Kater unters Bett oder auf den Kratzbaum. Die eine drohte mit starrem Blick, der ander fauchte und versteckte sich. Was war geschehen? Warum verstehen sich die Katzen nicht mehr?

Die Wahrheit: Wir wissen es nicht. Irgendetwas musste vorgefallen sein, dass Wickie so erschreckte (ein vorbeifahrender LKW, ein heruntergefallenes Buch...?), dass er seine Erregung, seine Aufregung auf Pixie umrichtete, die wahrscheinlich nichtsahnend neben ihm lag und plötzlich, aus heiterem Himmel, von ihrem besten Freund Wickie attackiert wurde. Verständlich, dass sie dem eigentlich sehr sanften roten Kater von diesem Zeitpunkt an misstraute. Wickie wiederum, der die Aufregung um den LKW, das Buch oder was auch immer, schon längst ad acta gelegt hatte, wurde nun seinerseits von seiner Freundin - für ihn unverständlich - bedroht und gejagt. Ein Teufelskreis.

Was tun, wenn sich Katzen nicht mehr vertragen? Hilfe muss her!

Die besorgte Katzenhalterin kontaktierte mich daraufhin, weil sie sich keinen Rat mehr wusste und gemeinsam versuchten wir, die Freundschaft der beiden wieder herzustellen.

Katzen durch Gittertür getrennt

 

Dazu war es nötig, Pixie und Wickie vorübergehend räumlich voneinander zu trennen und zwar mit Hilfe einer Gittertür. Die Reviere wurden mehrmals am Tag getauscht, mit beiden wurde vor der Gittertür geschmust und gespielt, auch Leckerchen gab es. Damit sollte der jeweils andere mit etwas Positivem in Verbindung gebracht werden, nach dem Motto: Boah, wenn du da bist, gibt's immer was Tolles! So sollte das Vertrauen langsam wieder aufgebaut werden. Es gab Fortschritte und Rückschläge - Pixie sehnte sich schon sehr bald wieder nach Schmusen mit ihrem Kumpel, Wickie blieb längere Zeit misstrauisch. Die Dosis steckten ihre ganze Energie und Geduld in diese erneute Zusammenführung und nach einigen Wochen war die Gittertür nicht mehr nötig.

Rückzugsorte für gestresste Katzen schaffen

 

 

Damit gerade Wickie immer einen Rückzugsort erreichen konnte, an dem er vor der manchmal auf Krawall gebürsteten Pixie seine Ruhe und damit seine Sicherheit wiederfand, wurden Liegeflächen in luftiger Höhe angeboten. Das half  und wird auch heute noch sehr gerne genutzt - Katzen lieben eben die 3. Dimension!

Freunde für's Leben

Katzen liegen eng beieinander
Schmusen ist toll!

Ende gut - alles gut: Wenn die Katzen sich wieder vertragen

Schon seit einiger Zeit sind Kätzin und Kater wieder die dicksten Freunde, dieses Mal hoffentlich ein Leben lang.

 

Ende gut, alles gut - zumindest in diesem Fall. Wichtig bei einer solchen "umgerichteten Aggression" ist die sofortige (vorübergehende) räumliche Trennung der Tiere, damit beide zur Ruhe kommen können. Oft regelt sich das Problem dann wieder von alleine. Kommt es dagegen nicht zu einer Besserung, sondern eskaliert das Ganze, wenden Sie sich möglichst zeitnah an mich. Je früher Sie mit dem Training beginnen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit eines glücklichen Ausgangs.

 

Ach ja: Der dritte im Bunde, der Kater Murphy, blieb von dem "Gezicke" verschont und diente ganz gerne mal als Friedensstifter :)

Ihre Katzen verstehen sich nicht (mehr)? Dann helfe ich Ihnen gerne dabei, Stress bei den Vierbeinern abzubauen und nach einer passenden, individuellen Lösung zu suchen, die für glückliche Katzen und Menschen sorgt.

Newsletter

Ja, ich will mehr erfahren über Katzen!

* indicates required

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Petra Reisky (Dienstag, 17 Oktober 2017 18:33)

    Vielen Dank nochmals für die tolle Beratung und Hilfe ❤️�

  • #2

    Juliane (Donnerstag, 26 Oktober 2017 23:20)

    Ich bin erstaunt, wie super ihr das wieder hinbekommen habt und vor allem: euch und die Katzen nicht aufgegeben. Viele hätten sowas sicher anders gelöst und aufgegeben. Ein super Vorbild für alle Katzenhalter <3 Auf das ihr für immer Freunde bleibt.