· 

Schlechte Ratschläge gibt es umsonst!

Katzentipps aus dem Internet sind leicht zu kriegen, aber helfen sie mir und meinem Katzenliebling auch langfristig und nachhaltig weiter?

Gut, dass es das Internet gibt ;)!

Wer gibt schon gerne Geld (und Zeit) aus, wenn er oder sie ein Problem (vermeintlich) selber lösen kann? Ich gebe zu, dass ich auch zunächst einml das WWW befrage, wenn es um Kochrezepte, defekte Spülmaschinen oder das Verlegen von Bodenplatten geht. Bei den einfachen Problemen kann ich mir so weiterhelfen, bei den komplizierteren lande ich dann doch irgendwann da, wo ich hingehöre : bei einer(m) kompetenten Fachfrau/ Fachmann. Jedes Mal denke ich mir: Hätte ich mir doch gleich kompetente Hilfe gesucht, dann hätte ich Zeit, Nerven und Geld gespart!

Lesen Sie folgenden Text also mit einem Augenzwinkern:

 

Bereitet einem besorgten Katzenhalter oder auch einer Katzenhalterin der Stubentiger arges Kopfzerbrechen, weil er sich gar nicht so verhält, wie er oder sie es gerne hätte, dann reagiert er oder sie in der Regel so:

Da frag ich doch mal meinen Freunde/meine Freundin/Nachbarin/meinen Bruder/Vater/Onkel oder meine Friseurin!

Heraus kommt dies:

Fünf verschiedene Meinungen von fünf verschiedenen, besorgten Menschen, die es nur gut meinen, sich wahnsinnig gut auskennen, weil sie selber schon sooo lange Katzen besitzen, ihnen dieses Problem aber noch niieee untergekommen ist.

 

Das bringt also nichts.

 

Klar, dann gibt es ja noch das Internet, das auf alles eine (richtige!?) Antwort gibt!

Der oder die besorgte Dosenöffner/in beginnt nun, das Internet nach Katzenforen, Katzenblogs u.ä. zu durchforsten, die völlig kostenfrei und wiederum sehr wohlmeinend Tipps zum besagten Katzenverhalten erteilen. Nur leider geschieht hier das Gleiche wie oben beschrieben: Nach spätestens 2 Stunden schwirrt dem ratlosen Katzenhalter der Kopf von so vielen unterschiedlichen, sich widersprechenden Ansichten:

Harnmarkieren bedeutet also, mein Kater

  • meldet Besitzansprüche an!?
  • ist dominant!?
  • ist total unsicher!?
  • ist krank!?
  • protestiert!?
  • fühlt sich unwohl!?

Wenn meine Katze in die Sporttasche pinkelt, heißt das

  • sie findet den Schweißgeruch toll!?
  • sie findet den Schweißgeruch eklig!?
  • sie will nicht, dass ich zum Sport gehe!?
  • sie sagt mir damit, dass ihr irgendwas nicht passt!?
  • das Katzenklo ist mal wieder dreckig!?

Plötzlich verstehen sich meine beiden Katzen nicht mehr. Es gibt Geschrei, Gefauche und Kämpfchen. Wie reagiere ich am besten?

  • Das Ganze ignorieren. Katzen regeln das unter sich!

 

  • Laut in die Hände klatschen und rufen; auf jeden Fall dazwischengehen.
  • Die beiden Streithähne werden erst einmal voneinander getrennt, damit sie sich beruhigen können.

Die Liste widersprüchlicher (Pauschal-)Aussagen ließe sich beliebig lange fortsetzen - geholfen ist Ihnen damit meistens nicht.

 

Und was nun???

 

 

 

Eine Strategie muss her, die nach Ursachen fragt und ganz individuelle, professionelle Lösungen bietet.

Kontaktieren Sie mich daher rechtzeitig , damit Sie und Ihre Samtpfoten wieder ins emotionale und körperliche Gleichgewicht kommen.

Jahrelange Unsauberkeit oder Disharmonie muss niemand ertragen - weder Sie noch Ihre Fellnasen.

 

 

Komm in die etwas andere Katzengruppe auf Facebook:

 

Diese Gruppe habe ich gegründet, um noch mehr Menschen mit Katzen über Bedürfnisse, Sprache, Verhalten und angemessene Haltung ihrer Fellnasen aufzuklären und zu sensibilisieren. Denn nur so werden wir Menschen unseren Samptpfoten gerecht und können dafür sorgen, dass Problemverhalten wie z.B. Unsauberkeit oder Aggression gegenüber Mitkatzen erst gar nicht entstehen kann.

 

Hier findest du Menschen,
- die bereits einiges über Katzen wissen und daher noch viel mehr hinzulernen möchten.
- die sich Gedanken darüber machen, ob sie tatsächlich im Umgang, in der Erziehung oder Fütterung mit ihren Fellnasen alles richtig machen.
- die den Austausch mit anderen Dosis zu schätzen wissen.
- deren Alltagsprobleme ihnen manchmal über den Kopf wachsen und die sich daher um das Wohlergehen ihrer Miezen noch mehr sorgen.
- die auch mal Zeitpobleme haben und wissen möchten, wie sie ihren Samtpfoten dennoch gerecht werden können.
- die manchmal einfach einen konstruktiven Ratschlag oder eine Aufmunterung benötigen.
- die ihrerseits hilfsbereit und wertschätzend den anderen gegenüber sind.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0